Klimaschutz

Für einen wirksamen Klimaschutz

Die Erdoberfläche erwärmt sich seit Mitte des 20. Jahrhunderts aussergewöhnlich stark. Verursacht wird diese Veränderung des Energiehaushaltes der Erde wesentlich durch den Ausstoss von Treibhausgasen. Wirksame Massnahmen drängen sich auf.

Die Folgen des mit der raschen Erwärmung verbunden Klimawandels sind steigende Meeresspiegel, Verschiebung von Klimazonen und Lebensräumen sowie stärkere und häufigere Wetterextreme wie Stürme, Überschwemmungen und Dürren.
Die Schweiz hat das Pariser Klimaabkommen 2017 ratifiziert, welches die Klimaerwärmung bis 2100 auf 1,5 bis maximal 2 Grad Celsius begrenzen will. Nun steht in der Schweiz die Umsetzung des Abkommens in das CO-2 Gesetz an.

Ich setze mich deshalb ein für:

> das Ziel einer maximalen Erwärmung von 1,5 Grad.
> ein verbindliches Inlandziel für die CO2-Kompensation von mindestens 60%.
> optimale Reduktionsanreize durch die Erhöhung der CO2-Abgabe
> die Ausschöpfung der Effizienzpotenziale im Gebäudepark
> für die Absenkung der CO2-Grenzwerte bei neu importierten Neuwagen und eine Deckelung des Maximalaufschlags auf Treibstoffen.
> Transparenz im Bereich der Klimarisiken in der Finanzbranche als Mindeststandard
> eine Flugticketabgabe genau wie alle umliegenden Länder.

<< zurück zur Übersichtsseite
  • Beatrice Simon-Jungi
  • Regierungsrätin
  • Münsterplatz 12
  • 3000 Bern