Altersvorsorge

Für eine langfristige Sicherung der Altersvorsorge und der Sozialwerke

Die Sicherstellung einer für alle Generationen tragbaren, zukunftsfähigen Altersvorsorge ist eine Hauptaufgabe der Politik. Alt und Jung müssen sich darauf verlassen können, dass diese wichtigen Werke auch längerfristig gut finanziert sind.


Angesichts der demografischen Entwicklung und der langfristig nicht gesicherten Finanzierung muss das grundsätzlich bewährte Drei-Säulen-System dringend modifiziert werden. Es gilt alles daran zu setzen, dass der Bevölkerung nach dem Scheitern der Altersvorsorge 2020 rasch ein neues wirksames und ausgewogenes Reformpaket vorgelegt werden kann.

Dies soll geschehen durch:
> Erhöhung des Rentenalters für Männer und Frauen auf 65
> Einbau von Mechanismen bei AHV und IV, die verhindern, dass die Verschuldung ausser Kontrolle gerät;
> Abschaffung des Mindestlohnes zum Eintritt in eine Pensionskasse;
> Flexibilisierung des Pensionierungsalters;
> Beseitigung von Hemmschwellen für die Anstellung von Arbeitskräften über 50 Jahren;
> Schaffung von Anreizen für Arbeitnehmer über die Pensionierungsgrenze hinaus weiter zu arbeiten;
> Schaffung von alternativen und flexiblen Lohn-, Arbeits- und Altersteilzeitmodellen

<< zurück zur Übersichtsseite
  • Beatrice Simon-Jungi
  • Regierungsrätin
  • Münsterplatz 12
  • 3000 Bern